News vom

2. Spieltag Gruppe D: Schweden – England live in der ARD

2. Spieltag Gruppe D: Schweden – England live in der ARD © Axel Heimken/dapd

Nachdem weder Schweden noch England zum Auftakt der EM 2012 drei Punkte einfahren konnten, stehen beide Nationen heute im direkten Duell schon unter Druck. Vor allem Schweden darf sich nach dem enttäuschenden 1:2 gegen die Ukraine keine erneute Pleite erlauben, während man im englischen Lager mit dem 1:1 gegen Frankreich durchaus zufrieden war und selbstbewusst in die zweite Partie geht.

Betrachtet man rein die englische Defensive, ist dieses Selbstvertrauen auch vollauf gerechtfertigt. Gegen Frankreich präsentierte sich das Team von Trainer Roy Hodgson in der Rückwärtsbewegung geschlossen und gut organisiert, sodass Angriff um Angriff der Equipe Tricolore ohne große Probleme abgefangen werden konnte. Im Spiel nach vorne haperte es dagegen erheblich, was sicherlich auch mit dem Fehlen des heute letztmals gesperrten Superstars Wayne Rooney zu tun hat. Weil Danny Welbeck als einzige Spitze nahezu wirkungslos blieb, denkt Trainer Hodgson darüber nach, es gegen die großgewachsenen Schweden mit dem körperlich robusteren Roy Carroll in vorderster Front zu versuchten. Außerdem ist möglich, dass der antrittsschnelle Theo Walcott ins Team rückt und den gegen Frankreich etwas übermotiviert und überhastet wirkenden Youngster Alex Oxlaide-Chamberlain auf die Bank verdrängt. Sollte aus dem Spiel heraus wieder nur wenig gehen, dürfen die englischen Fans erneut auf Standardsituationen hoffen, die sich schon gegen Frankreich als Stärker der Three Lions erwiesen. Nicht von ungefähr traf Joleon Lescott im Anschluss an einen Freistoß zur 1:0-Führung.

Bei Schweden war man derweil von der Leistung gegen die Ukraine arg enttäuscht. Allein die Tatsache, dass die Mannschaft mit den durchschnittlich größten Spielern der EM zwei Kopfballtore vom keineswegs großgewachsenen Andriy Shevchenko kassierte, zeigte Abstimmungsschwierigkeiten in der nicht eingespielten Viererkette auf. Und auch im Aufbauspiel liegt einiges im Argen, wie zahlreiche leichtfertige Fehlpässe und Ballverluste offenbarten. Damit das Spiel nach vorne gegen England organisierter und zielstrebiger wird, dürfte Trainer Erik Hamren mit dem 35 Jahre alten Anders Svensson einen sehr erfahrenen Spieler neu im Mittelfeld nominieren. Außerdem ist zu erwarten, dass der inzwischen wieder völlig fitte Johan Elmander im Angriff anstelle des schwachen Markus Rosenberg beginnt. Am meisten abhängen wird im schwedischen Spiel aber sicherlich wieder von Superstar Zlatan Ibrahimovic, der gegen die Ukraine mehr als einmal mit seinen Mitspielern haderte und sichtlich angefressen war.

Die Partie wird um 20.45 Uhr angepfiffen. Die ARD überträgt die 90 Minuten sowohl live im Fernsehen als auch per Stream im Internet.

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:




Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Kreta – Eine Traumdestination im Wandel thumbnail Kreta – Eine Traumdestination im Wandel

Wer sich nach einem bezahlbaren Sommerurlaub umsieht, der wird spätestens seit den politischen Unruhen in der Türkei und im Norden Afrikas verstärkt im südeuropäischen Raum schauen. Eine Insel, die neben den Traumstränden Spaniens und der Südküste Frankreichs oft in Vergessenheit gerät, ist die griechische Insel Kreta. Die fünftgrößte Mittelmeerinsel lockt in den letzten Jahren immer […]

Mehr Nachrichten

Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen thumbnail Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen

Weitere Schlagzeilen