News vom

2. Spieltag Gruppe D: Ukraine – Frankreich live im ZDF

2. Spieltag Gruppe D: Ukraine – Frankreich live im ZDF © Efrem Lukatsky/AP/dapd

Nach dem Auftaktsieg der eigenen Mannschaft gegen Schweden ist die Euphorie in der Ukraine riesig. Damit die grandiose Stimmung rund um die EM 2012 kein schnelles Ende findet, wäre ein weiterer Erfolg der Gastgeber hilfreich. Gegen Frankreich wartet auf die Mannschaft um Altstar Andriy Shevchenko, der seinen x-ten Frühling zu erleben scheint, aber eine sehr schwierige Aufgabe.

Doch wenn die Ukraine ähnlich leidenschaftlich zu Werke geht wie gegen Schweden, muss mit Unterstützung der Zuschauer auch die Hürde Frankreich nicht zu hoch sein, zumal das Selbstvertrauen von Shevchenko und Co. spürbar gewachsen ist. Nicht zuletzt vom ehemaligen Superstar des AC Mailand wird auch heute wieder einiges abhängen. Kann Shevchenko an seine von zwei Kopfballtoren gekrönte Leistung vom Schweden-Spiel anknüpfen, dürfte der mittlerweile 35 Jahre alte Angreifer zusammen mit seinem kaum weniger routinierten Sturmpartner auch der französischen Deckung einiges abverlangen. Weitere Hoffnungsträger im Team von Trainer Oleg Blokhin sind außerdem die ebenso flinken wie technisch beschlagenen Flügelspieler Yevhen Konoplyanka und Andriy Yarmolenko, die über die Außen für Schwung sorgen und schnelle Angriff inszenieren sollen. In der Zentrale ist derweil wieder Anatoliy Tymoshchuk vom FC Bayern München gefordert, die französischen Attacken möglichst frühzeitig abzufangen und das eigene Offensivspiel aufzubauen.

Bei Frankreich ist man nach dem 1:1 gegen England und einer sehr durchwachsenen Vorstellung nicht mehr ganz so optimistisch wie vor Turnierbeginn, obwohl die Elf von Trainer Laurent Blanc mittlerweile seit 22 Spielen ungeschlagen ist. Doch vor allem die hochgelobte Offensive um Karim Benzema und Franck Ribery ließ zum Auftakt doch einiges zu wünschen übrig. Lediglich Samir Nasri, der nicht zufällig denn auch das einzige Tor erzielte, konnte überzeugen und seine Klasse zeigen. Allein Nasri wird gegen die Ukraine aber kaum genug sein. Trotz der eher enttäuschenden Leistung gegen keineswegs starke Engländer wird die Equipe Tricolore wohl mit unveränderter Anfangsformation beginnen. Somit wird wohl auch der wiedergenesene Yann M’Vila, vor dem Turnier im defensiven Mittelfeld eigentlich gesetzt, zunächst draußen bleiben müssen.

Das Spiel in Donezk beginnt um 18 Uhr und wird im deutschen Fernsehen sowie im Internet per Live-Stream vom ZDF übertragen.

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:




Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Kreta – Eine Traumdestination im Wandel thumbnail Kreta – Eine Traumdestination im Wandel

Wer sich nach einem bezahlbaren Sommerurlaub umsieht, der wird spätestens seit den politischen Unruhen in der Türkei und im Norden Afrikas verstärkt im südeuropäischen Raum schauen. Eine Insel, die neben den Traumstränden Spaniens und der Südküste Frankreichs oft in Vergessenheit gerät, ist die griechische Insel Kreta. Die fünftgrößte Mittelmeerinsel lockt in den letzten Jahren immer […]

Mehr Nachrichten

Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen thumbnail Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen

Weitere Schlagzeilen