News vom

Apollo 11: Mondlandung vor 40 Jahren – Obama dankbar

P_16010798470_HighRes.jpg Ganze 40 Jahre ist es nun her, dass mit Apollo 11 die ersten Menschen auf dem Mond landeten und diesen betraten. Nach der Landung der Apollo 11-Mondfähre “Eagle” am 20. Juli 1969 um 20:17:39 Uhr UTC betrat am 21. Juli 1969 um 02:56:20 UTC der erste Mensch den Mond.

Am 16. Juli 1969 starteten die drei Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins mit einer Saturn-V-Rakete (Apollo 11 Mission) vom Kennedy Space Center in Florida in Richtung Mond. Am 19. Juli erreichten die Astronauten dann eine Mondumlaufbahn. Am darauffolgenden Tag sind Armstrong und Aldrin in der Mondfähre Eagle gelandet, während Collins im Mondorbit zurückblieb. Die Menschen verfolgten das Ereignis zu hunderttausenden im Fernsehen aber damals noch nicht in Farbe.

Armstrong betrat dann nur wenige Stunden später, gefolgt von Aldrin, als erster Mensch den Mond. Nach einem knapp 22-stündigen Aufenthalt verließen die Astronauten die Oberfläche des Mondes wieder und kehrten zusammen mit Collins zur Erde zurück, wo sie am 24. Juli im Pazifik wasserten. Zum 40. Jahrestag widmet auch die Suchmaschine Google der Apollo 11 Mission im Internet allen Respekt mit einem besonderen Google Logo (Google Doodle).

Barack Obama empfängt Apollo 11 Helden im weißen Haus

US-Präsident Barack Obama hat die Weltraumveteranen der «Apollo 11 Mission» am 40. Jahrestag der Mondlandung im Weissen Haus empfangen. Obama bezeichnete die Leistungen der Apollo 11 Mission auch nach 40 Jahren noch als einen Ansporn. Obama sagte: “Wir alle sind dankbar für das, was Sie getan haben”.

Obama erzählte zudem, dass er die Apollo 11-Mission damals auf Hawaii verfolgt hat. Dabei hätte er auf auf den Schultern seines Großvaters gesessen, als die Apollo 11 Astronauten im Pazifik gelandet sind, sagte Obama.

Apollo 11 war ein Triumph für die USA

Für die USA war die bemannte Mondlandung und die Apollo 11 Mission vor 40 Jahren ein Triumph ohnegleichen, der große sowjetische Antipode empfand es hingegen als Tragödie. Denn der “kleine Schritt für einen Menschen und große Sprung für die Menschheit”, den Neil Armstrong vollzog, als er am 21. Juli 1969 um 3.56 Uhr deutscher Zeit als erster Mensch bei der Apollo 11 Mission seinen Fuß auf den Erdtrabanten setzte, bedeutete zugleich das Ende der Vorherrschaft der UdSSR im All. Der Weltraum war mit einmal für viele Menschen erreichbar.

Der Schock, den die Sowjets den Amerikanern mit dem Start von “Sputnik 1″ 1957 und vier Jahre später von Juri Gagarin versetzt hatten, war damit halbwegs kompensiert. Das Land atmete erleichtert auf und feierte mit dem Unternehmen seine neuen Helden mit Konfettiparaden und vielen Veranstaltungen. (mg/dtn) Foto: NASA/ ddp







Ähnliche Nachrichten:








Letzte Nachrichten

Auch in den News

DFB-Pokal: FC Bayern deklassiert den HSV – Wolfsburg und Kaiserslautern ebenfalls im Halbfinale thumbnail DFB-Pokal: FC Bayern deklassiert den HSV – Wolfsburg und Kaiserslautern ebenfalls im Halbfinale

Das Halbfinale des DFB-Pokals ist komplett. Nachdem sich Borussia Dortmund bereits am Dienstag mit 1:0 bei Eintracht Frankfurt durchgesetzt hatte, zogen am Mittwoch auch der FC Bayern München, der VfL Wolfsburg und überraschend auch der 1. FC Kaiserslautern in die Runde der letzten Vier ein. Der FC Bayern hatte mit dem kriselnden Hamburger SV keine […]

Mehr Nachrichten

Snowden erhält kein Asyl in der EU thumbnail Snowden erhält kein Asyl in der EU

Weitere Schlagzeilen