News vom

Clio Campus ab sofort auch als LPG-Variante verfügbar

Clio Campus ab sofort auch als LPG-Variante verfügbar

Den Clio Campus bietet Renault ab sofort auch mit Autogas als Clio Campus 1.2 LPG eco2 (LPG = Liquified Petroleum Gas) an. Die Gasanlage ist speziell auf das Fahrzeug abgestimmt und wird ab Werk installiert. Daher gewähren die Franzosen auch die unveränderte Neuwagengarantie.

Das Modell leistet im Gasbetrieb 43 kW/58 PS und emittiert dabei 119 Gramm CO2 je Kilometer. Im Benzinbetrieb betragen die CO2-Emissionen bei gleicher Leistung im Vergleich dazu 143 Gramm pro Kilometer. Das maximale Drehmoment im LPG-Modus von 88 Newtonmetern bei 2.500 U/min erreicht fast den gleichen Wert wie im Benzinbetrieb (91 Nm bei 2.500 U/min). Beim Spurt aus dem Stand auf 100 km/h ist die LPG-Version mit 16,4 Sekunden nur 0,2 Sekunden langsamer als der Benziner. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt in beiden Betriebsarten 158 km/h.

Gestartet wird im Benzinbetrieb. Nach Erreichen der optimalen Betriebsparameter wechselt das System automatisch in den Gasmodus. Der Fahrer kann die Antriebsart jedoch per Knopfdruck jederzeit wieder wechseln.

Gegenüber Superbenzin lassen sich mit Autogas trotz des etwas höheren Kraftstoffbedarfes im LPG-Betrieb bis zu 40 Prozent der Kraftstoffkosten einsparen. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern, ist doch der reduzierte Mineralölsteuersatz für LPG noch bis zum Jahr 2018 festgeschrieben. In Deutschland steht aktuell ein Tankstellennetz von knapp 6.000 Standorten zur Verfügung.

Den Clio Campus 1.2 LPG eco2 gibt es als 3- und 5-Türer in der Ausstattung Authentique. Die Serienausstattung umfasst u.a. eine asymmetrisch geteilte Rücksitzbank, Zentralverriegelung mit Funk-Fernbedienung, elektrische Fensterheber vorn, einen höhenverstellbaren Fahrersitz und das ebenfalls in der Höhe zu variierende Lenkrad. Der 3-Türer kostet 11.200 Euro, für den 5-Türer sind 12.000 Euro zu veranschlagen. (auto-reporter.net/br)







Ähnliche Nachrichten:








Letzte Nachrichten

Auch in den News

Coffee to go: Giftstoffe in Pappbechern thumbnail Coffee to go: Giftstoffe in Pappbechern

Coffee to go hat sich in den vergangenen etwa zehn Jahren auch in Deutschland etabliert und ist für viele Berufstätige auf dem täglichen Weg zur Arbeit nicht mehr wegzudenken. Dass damit allerdings keine unwesentlichen Gesundheitsgefahren verbunden sind, ist vielen Konsumenten indes nicht bekannt. Im Fokus stehen dabei vor allem die Pappbecher, aber auch die Plastikdecker […]

Mehr Nachrichten

Babelsberg: Neue Programmiersprache mindert Komplexität thumbnail Babelsberg: Neue Programmiersprache mindert Komplexität

Weitere Schlagzeilen