News vom

Deutsche Raucher bevorzugen in der Krise das Stopfen und Drehen von Zigaretten

Deutsche Raucher bevorzugen in der Krise das Stopfen und Drehen von Zigaretten © dpp

Es wurden weniger Zigaretten verkauft

Wiesbaden. Die deutschen Raucher geben in der Krise offensichtlich weniger Geld für Zigaretten und Tabakwaren aus und greifen verstärkt auf Feinschnitttabak zum Drehen und Stopfen zurück.

Insgesamt wurden im dritten Quartal in Deutschland Tabakwaren im Wert von 5,8 Milliarden Euro versteuert, berichtete das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden. Das seien somit 304 Millionen Euro oder 5,0 Prozent weniger gewesen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Zahl der versteuerten Zigaretten sank laut den Angaben von Juli bis September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,8 Prozent. Noch deutlicher sei dagegen das Minus bei Zigarren und Zigarillos mit 38,8 Prozent gewesen. Zugleich habe die Menge des versteuerten Feinschnitts hingegen um 9,1 Prozent zugelegt. Beim Pfeifentabak sei dabei sogar eine Zunahme von 38,3 Prozent verzeichnet worden. Die Zahlen erfassen allerdings  lediglich die versteuerten Zigaretten. Unberücksichtigt bleibt deshalb der Konsum von Schmuggelzigaretten und Schwarzmarktware. (ij/ddp)

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:




Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Studie: Tollwut fordert täglich 160 Todesopfer thumbnail Studie: Tollwut fordert täglich 160 Todesopfer

Tollwut bedeutet für Menschen in Deutschland schon seit längerem keine allzu große Gefahr mehr, was hierzulande genau wie in vielen weiteren großen Industrienationen vor allem auf Massenimpfungen bei Hunden zurückzuführen ist. Rund um den Globus ist Tollwut aber nach wie vor weit verbreitet und laut einer aktuellen Studie von internationalen Wissenschaftlern der Global Alliance for […]

Mehr Nachrichten

Mittelmeer: Flüchtlingsboote senden erneut Notruf ab thumbnail Mittelmeer: Flüchtlingsboote senden erneut Notruf ab

Weitere Schlagzeilen