News vom

Emma Watson : Zum Literaturstudium an US-amerikanische Elite-Uni

Die 19-Jährige hofft sehr, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit für ihre Kommilitonen nicht mehr die “Harry Potter”-Emma zu sein, sondern nur noch die Emma Watson aus Großbritannien …

Emma Watson wird Amerikanerin: Nach dem Abschluss der «Harry Potter»-Reihe wird die 19-Jährige ihre britische Heimat verlassen. Gegenüber dem «Paste»-Magazin sagte die “Hermine Granger”-Darstellerin, sie werde ab Herbst ihr Studium an der Brown University im US-Bundesstaat Rhode Island aufnehmen. Emma, die in der Zauberlehrling-Saga eine Musterschülerin spielt, hat auch im wirklichen Leben die Schule mit einem Einser-Durchschnitt abgeschlossen. Jetzt will sie Literatur studieren. Die Brown University dürfte der 19-Jährigen dafür ein gutes Angebot liefern: Sie gehört zu einer der renommiertesten Hochschulen der USA.

Über ihre Entscheidung, ein Studium aufzunehmen, sagte Emma weiter: «Ich versuche nicht, mich zu verstecken.» Sie wisse, dass sie zwar wie ein Streber klinge, aber sie liebe es wirklich, zu lernen und zu lesen. Die Britin sagte weiter: «Ich lese immer mehrere Bücher gleichzeitig.»

Sorgen über die Reaktionen ihrer Kommilitonen auf ihren Bekanntheitsgrad macht sich Emma aber nicht. Sie sagte, es sei zwar nicht vermeidbar, dass einige Studenten die “Harry Potter”-Filme gesehen haben, allerdings hoffe sie sehr, nach kurzer Zeit nur noch Emma Watson aus Großbritannien zu sein statt Emma Watson aus den Potter-Filmen. (ddp/dtn/ba) 

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:




Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Google sucht nun an auch nach verschwundenen Smartphones thumbnail Google sucht nun an auch nach verschwundenen Smartphones

Ab sofort wird der Suchmaschinengigant Google nicht mehr nur Webinhalte, sondern auch verschollen gegangene Smartphones suchen. Hierfür ist es vollkommen ausreichend, das betreffende Smartphone in das jeweilige Suchfenster einzugeben. Mittlerweile gibt es mehrere Dienste, mit denen recht einfach ein verlegtes Smartphone wieder ausfindig gemacht werden kann. So wird für das iPhone beispielsweise in der iCloud […]

Mehr Nachrichten

Lüneburg: Auschwitz-Prozess wegen 300.000-fachen Mordes thumbnail Lüneburg: Auschwitz-Prozess wegen 300.000-fachen Mordes

Weitere Schlagzeilen