News vom

Euro 2012: Ergebnis und Spielbericht zur Partie Russland – Tschechien

Euro 2012: Ergebnis und Spielbericht zur Partie Russland – Tschechien © Jon Super/AP/dapd

Russland ist seiner leichten Favoritenrolle in Gruppe A der EM 2012 gerecht geworden und sein Auftaktspiel gegen Tschechien überraschend deutlich mit 4:1 gewonnen. Abgesehen von einer kleinen Schwächephase nach der Pause knüpfte die Sbornaja an ihre starken Leistungen bei der EM 2008 an, bei der erst im Halbfinale der spätere Europameister Spanien Endstation war.

Im polnischen Breslau hatte Russland zu Beginn Probleme mit den überraschend früh attackierenden Tschechen, doch schon nach rund zehn Minuten bekam das Team von Trainer Dick Advocaat das Geschehen immer besser in den Griff und zeigte zum teil spektakulären Kombinationsfußball. In der 15. Minute war es Jungstar Alan Dzagoev von Spartak Moskau, der einen selbst eingeleiteten Angriff mit dem 1:0 abschloss, nachdem Mittelstürmer Aleksandr Kerzhakov zunächst noch am Pfosten gescheitert war.

Ab diesem Moment rolle Angriff um Angriff auf das tschechische Tor. Während Dzagoev aus aussichtsreicher Position seinen zweiten Treffer verpasste, machte es Roman Shirokov in der 24. Minute besser und traf nach tollem Zuspiel von Andrey Arshavin zum 2:0. Bis zur Pause hätten dann Kerzhakov und Dzagoev den Vorsprung sogar noch weiter ausbauen können, vergaben ihre Gelegenheiten aber.

Als dann Vaclav Pilar, der kommende Saison für den VfL Wolfsburg auflaufen wird, in der 52. Minute nach Traumpass von Jaroslav Plasil auf 1:2 verkürzen konnte, wurde Tschechien zunehmend forscher und drängte 15 Minuten lang auf den Ausgleich, wobei große Chancen aber Mangelware blieben und einzig Spielmacher Tomas Rosicky mit einem Distanzschuss gefährlich wurde. Mitten in die Drangphase der Tschechen setzte dann aber Russland einen perfekten Konter, den nach Zuspiel des eingewechselten Roman Pavyluchenko, der den glücklosen Kerzhakov ablöste, wieder Dzagoev zum 3:1 abschloss. Endgültig alles klar machte dann Joker Pavyluchenko acht Minuten vor dem Ende mit dem 4:1, als er zuvor Tschechiens Innenverteidiger Roman Hubnik von Hertha BSC ganz schlecht aussehen ließ.

Während Russland nun am Dienstag mit einem Sieg gegen Polen den Einzug ins Viertelfinale schon perfekt machen kann, steht Tschechien gegen Griechenland schon enorm unter Druck. Hoffnung dürfte der Mannschaft von Trainer Michal Bilek aber der über weite Strecken engagierte Auftritt machen, an den die Tschechen zumindest anknüpfen können.

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:




Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Kreta – Eine Traumdestination im Wandel thumbnail Kreta – Eine Traumdestination im Wandel

Wer sich nach einem bezahlbaren Sommerurlaub umsieht, der wird spätestens seit den politischen Unruhen in der Türkei und im Norden Afrikas verstärkt im südeuropäischen Raum schauen. Eine Insel, die neben den Traumstränden Spaniens und der Südküste Frankreichs oft in Vergessenheit gerät, ist die griechische Insel Kreta. Die fünftgrößte Mittelmeerinsel lockt in den letzten Jahren immer […]

Mehr Nachrichten

Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen thumbnail Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen

Weitere Schlagzeilen