News vom

Facebook: Entschuldigung von Domian akzeptiert

Facebook: Entschuldigung von Domian akzeptiert Facebook: Entschuldigung von Domian akzeptiert © Hermann J. Knippertz/dapd

WDR-Talker Jürgen Domian hat die Entschuldigung von Facebook akzeptiert. Das soziale Netzwerk soll einige Einträge und Kommentare bei dem Moderator gelöscht haben.

WDR-Moderator Jürgen Domian hat die Entschuldigung des sozialen Netzwerks Facebook akzeptiert. Das Netzwerk soll nach Angaben des Talkers einige kirchenkritische Einträge aus seiner Timeline gelöscht haben. Darüber hinaus sollen auch damit in Verbindung stehende Kommentare entfernt worden sein. Nach Angaben von Facebook habe es sich dabei um einen menschlichen Fehler gehandelt. Doch das Problem könnte auch im Sperrsystem liegen.

Fünf Mal pro Woche wird die nächtliche Call-in-Sendung von Jürgen Domian ausgestrahlt. Sie läuft zeitgleich im WDR-Fernsehen, sowie dem Radiosender 1live. Die Geschichten, die in der Sendung von Domian erzählt werden, sind sehr verschieden.  Immer wieder geht es in der Sendung um Trennung, Krankheit, Liebe und Tod. Im Hintergrund der Sendung befindet sich ein Psychologenteam, das sich mit den härteren Fällen auseinandersetzt. Es steht den Anrufern im Anschluss an das Gespräch zur Seite.

Ein Fan des 1. FC Köln rief im Herbst 2012 bei Domian an. Er hatte auf dem sozialen Netzwerk Facebook gegen Kevin Pezzoni, einen Spieler des 1. FC Köln, eine Hetzseite eingerichtet. Die zahlreichen Hass-Attacken führten schließlich dazu, dass sich der Spieler entschloss, den bestehenden Vertrag bei dem Zweitligisten aufzulösen.

Domian scheint überall in den deutschen Medien vertreten zu sein. So verfügt er beispielsweise auf Facebook über mehr als 63.000 Anhänger. All diese Anhänger erleben den Streit zwischen dem Moderator und Facebook gerade hautnah. Domian wirft dem größten Netzwerk der Welt vor, dass es einige seiner Einträge samt den sich darunter befindenden Kommentaren gelöscht hat. Die Vorwürfe von Jürgen Domian haben sich in Windeseile im Internet verbreitet. Am Montagabend wurde ein entsprechendes Posting veröffentlicht. Innerhalb von 12 Stunden wurde es bereits von den Mitgliedern des Netzwerks mehr als 22.000 Mal geteilt.

Dabei soll es bei dem Beitrag konkret um einen Post zum neuen Papst gehen. Für Facebook war dieser Beitrag jedoch offenbar nicht tragbar. Aus diesem Grund teilte das Netzwerk dem WDR-Talker schließlich mit, dass das Papst-Posting nicht den für Facebook geltenden Richtlinien entspreche. Nach Mutmaßungen von Domian könnte der Stein des Anstoßes jedoch sein kritischer Beitrag zum erzkonservativen Martin Lohmann sein. Der Beitrag wurde nach Angaben von Domian von insgesamt 1,1 Millionen Menschen gelesen.

In der ARD-Talkshow von Günther Jauch erklärte Lohmann als Chefredakteur des K-TV, dass es sich bei einer Abtreibung um eine schwere Sünde handele. Dies sei auch dann der Fall, wenn der Grund für die Schwangerschaft eine Vergewaltigung sei. Den Ärger von Domian erregte aber auch ein Auftritt von Lohmann in der von ZDF-Sendung von Markus Lanz.

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:




Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Mit dem Lottogewinn die eigene verrückte Geschichte schreiben thumbnail Mit dem Lottogewinn die eigene verrückte Geschichte schreiben

Mit dieser Seite nutzen Sie eine optimale Plattform für sich, die jederzeit mit den neuesten, aktuellsten und wissenswerten Nachrichten aufwartet. Dabei werden sowohl nationale als auch internationale News aus den verschiedensten Bereichen zum besten gegeben. Neben wichtigen Themen wie Wirtschaft, Technik und Gesundheit kommt dabei auch das Freizeitvergnügen nicht zu kurz. So sorgen attraktive Informationen […]

Mehr Nachrichten

Social Media als optimaler Bereich für die perfekte Werbung thumbnail Social Media als optimaler Bereich für die perfekte Werbung

Weitere Schlagzeilen