News vom

Folsäure kann auch schädlich sein

biobrot2809biofach-600.jpg
Vitamin B 9 – auch unter dem Namen Folsäure bekannt – ist wichtig für die Gesundheit. Doch zu viel davon kann auch Schaden anrichten.

Folsäure ist ein essentielles Vitamin und muss daher mit der Nahrung aufgenommen werden. Folsäure kommt vor allem in Vollkornprodukten, Gemüse, Obst und Fleisch vor und wird bei gesunder Ernährung in ausreichendem Maße aufgenommen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Dosis von 400 Mikrogramm, in der Schwangerschaft und während der Stillzeit sollten es 800 Mikrogramm Folsäure sein. Die durchschnittliche tägliche Aufnahme beträgt bei zwei Dritteln der Deutschen aber weniger als 300 Mikrogramm.

Da Vitamin B 9 zuverlässig vor Missbildungen bei Neugeborenen schützt und auch sonst eine unentbehrliche Rolle im menschlichen Körper spielt, wird es seit über zehn Jahren in Nordamerika Lebensmitteln wie Nudeln oder Mehl zugesetzt. In den USA und Kanada ist der Zusatz von Folsäure in Mehl gesetzlich vorgeschrieben. Nach neuesten Studien ist dadurch die Missbildungsrate bei Neugeborenen um mehr als die Hälfte zurückgegangen.

Doch vor einiger Zeit fiel Epidemiologen auf, dass in den Ländern, in denen Folsäure Lebensmitteln zugesetzt wird, die Krebsrate steigt. Dabei waren in den 1980er Jahren die Forscher noch davon überzeugt, dass Folsäure vor Krebs schützt. Bereits 2007 berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of American Medical Association, dass bei einer Gabe von 1 000 Mikrogramm täglich die Gefahr von Erkrankungen steigt. Im Frühjahr dieses Jahres wurde eine neue Studie zum Risiko von Prostata-Krebs von der Universität Los Angeles veröffentlicht. Das Ergebnis: Bei zusätzlicher Folsäure-Gabe steigt das Risiko zu erkranken um 63 Prozent.

Nach den neuesten Ergebnissen könnte man sich auf den Standpunkt stellen, die Anreicherung von Folsäure in Lebensmitteln zu unterlassen und nur Schwangeren zu empfehlen, auf den Folsäuregehalt in der Nahrung zu achten. Das Dilemma dabei ist, dass die Missbildungen bereits in einem sehr frühen Stadium entstehen, wenn die meisten Frauen noch nichts von in ihrer Schwangerschaft wissen. Dr. Detlef Wilkens/mp mp/dw







Ähnliche Nachrichten:








Letzte Nachrichten

Auch in den News

Apple: Apple Watch kommt Anfang 2015 thumbnail Apple: Apple Watch kommt Anfang 2015

Apple hat mit der Apple Watch seine neueste technische Innovation vorgestellt. Die Smartwatch soll nach Konzernangaben Anfang 2015 erscheinen. Der US-Konzern Apple hat mit der Apple Watch seine neueste Technikinnovation vorgestellt. Mit ihr schickt der Konzern die erste hauseigene Smartwatch ins Rennen. Wie Apple erklärte, soll die Uhr Anfang 2015 auf dem Markt erscheinen. Einen […]

Mehr Nachrichten

Ebola: Dauerhafter Impfschutz gegen Ebola erfolgreich getestet thumbnail Ebola: Dauerhafter Impfschutz gegen Ebola erfolgreich getestet

Weitere Schlagzeilen