News vom

Haarentfernung: Dauerhaft und richtig

Haarentfernung: Dauerhaft und richtig © pedrosimoes7/Flickr

Nicht nur wenn das schöne Wetter lockt uns es nach draußen geht, auch im Herbst und Winter sind Haare an den falschen Stellen ein zum Teil massives Problem. Hier gibt einige Methoden, die den lästigen Pelz verschwinden lassen. So sind zum Beispiel schonende Verfahren zur dauerhaften Haarentfernung besonders beliebt.

Wirkungsvoll und sanft soll die Haarentfernung mittels Laser- und IPL-Technologie (IPL= Intensed Pulsed Light) von ad new cosmetics sein. Beide Verfahren sollen Haarfollikel dauerhaft zerstören, so dass kein Haar mehr nachwachsen kann: Bei der sogenannten Photoepilation mit Licht- und Lasergeräten werden kontrolliert Lichtimpulse auf die Haut projiziert. Sie gelangen in die obere Hautschicht und werden über Pigmente des Haares (Melanin) zum Haarfollikel transportiert. Das Melanin wandelt die Energie des Lichts in Hitze um, die an die Haarwurzel geleitet wird. Die Haarwurzel wird dann zerstört und kann keine neuen Haare mehr herstellen. Vor der Behandlung sollten sich Interessierte ausführlich beraten lassen, denn das Verfahren ist abhängig vom individuellen Haut- und Haartyp, dem Wachstumszyklus der Haare und der zu behandelnden Region.

Wer es lieber etwas süßer mag, sollte sich dem sogenannten „Sugaring“ zuwenden. Die Paste aus Zucker, Wasser und Zitrone kann an jeder Körperstelle gezielt aufgetragen werden und für dauerhafte Ergebnisse sorgen. Bei dieser Behandlung wird nicht wie sonst üblich das Haar gegen, sondern in Wuchsrichtung entfernt. Daher ist diese Anwendung nicht ganz so schmerzhaft wie eine Behandlung, bei der die Haare gegen die Wuchsrichtung entfernt werden. Außerdem soll das Sugaring schnell, nachhaltig und mit entspannenden Nebeneffekten verlaufen. Das Haar wird feiner und wächst weniger nach. Verschiedene Kosmetikstudios bieten diese Behandlung der Haarentfernung an.

Lange Zeit frei von Haaren bleibt die Hautoberfläche auch mit der Methode der Epilation, denn das Haar wird an der Wurzel entfernt. Die erste Anwendung wird als die schmerzhafteste empfunden. Mit der Zeit lassen die Beschwerden nach, da die Haare unterschiedlich lange brauchen, um nachzuwachsen. Wenn immer wieder epiliert wird, müssen mit der Zeit bei der einzelnen Behandlung weniger Haare entfernt werden. Die Epilation löst bei der Haut eine Reizung aus, daher kann es bei empfindlicher Haut zu Juckreiz oder Rötungen kommen. Es ist ratsam, die Haut vor der Haarentfernung zu kühlen. Dabei ist ein Kühlkissen oder Kühlhandschuh hilfreich. Damit sich die Haut ausreichend erholt, sollte die Epilation am besten abends durchgeführt werden, dann kann sich die gereizte Haut über Nacht beruhigen.

Nach der Haarentfernung ist eine Feuchtigkeitslotion aufzutragen, um die Haut zu pflegen. Da sich Hauttypen und Schmerzempfinden sehr unterscheiden und jede Frau ihre eigenen persönlichen Vorlieben hat, sollte sie für sich selbst entscheiden, welche Methode zur Haarentfernung für sie die angenehmste ist. Zudem spielt der Geldbeutel eine nicht unerhebliche Rolle.

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten: