News vom

Hessen: Ypsilanti Wahl geplatzt

Der zweite Versuch von SPD-Chefin Andrea Ypsilanti für einen Machtwechsel in Hessen ist scheinbar gescheitert. Nach Informationen des Hessischen Rundfunks wollen mindestens vier SPD-Abgeordnete am Montag ihren Austritt aus der SPD-Fraktion bekannt geben. Dabei soll es sich um die Abgeordneten Jürgen Walter, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Carmen Everts handeln. Am Tag vor der Wahl zur Ministerpräsidentin würde SPD-Chefin Andrea Ypsilanti damit scheinbar keine Mehrheit mehr für die Bildung einer von der Linken tolerierten rot-grünen Minderheitsregierung haben.

Die Sprecherin der hessischen Grünen hat auf ddp-Anfrage mitgeteilt, man wolle sich zunächst nicht zu dem Bericht äußern. «Wir haben jetzt erst einmal Beratungsbedarf», sagte sie weiter. Auch eine Sprecherin der CDU meinte, man werde sich erst nach den Einlassungen der SPD-Abgeordneten dazu äußern. Die SPD war für eine Stellungnahme bisher nicht zu erreichen. Laut Hessischem Rundfunk wollen sich die vier SPD-Abgeordneten am Montag um 12.45 Uhr auf einer Pressekonferenz erklären. Der Hessische Rundfunk wird die Konferenz live übertragen.

Ypsilanti hatte geplant, sich am Dienstag mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken zur Ministerpräsidentin wählen zu lassen. Am Wochenende hatten Parteitage von SPD und Grünen den Koalitionsvertrag mit breiter Mehrheit gebilligt. (ddp/fm)







Ähnliche Nachrichten:

    keine ähnlichen Beiträge gefunden







Letzte Nachrichten

Auch in den News

Snowden erhält kein Asyl in der EU thumbnail Snowden erhält kein Asyl in der EU

Das EU-Parlament hat ein mögliches Asyl für Edward Snowden abgelehnt. Die Verantwortung dafür tragen nach Angaben des Parlaments die Mitgliedsstaaten. Der ehemalige Whistleblower Edward Snowden darf nicht darauf hoffen, von seinem Exil in Russland nach Westeuropa zu gelangen. Wie bekannt wurde, hat das EU-Parlament Snowdens Antrag auf Asyl abgelehnt. Die Verantwortung dafür sollen nach Angaben […]

Mehr Nachrichten

Flughafen Schönefeld soll weiter genutzt werden thumbnail Flughafen Schönefeld soll weiter genutzt werden

Weitere Schlagzeilen