News vom

Howard Carter Google Doodle für den Entdecker des Grabs von Tutanchamun

Howard Carter Google Doodle für den Entdecker des Grabs von Tutanchamun © Google.de

Heute präsentiert Google wieder ein besonderes Google Logo und ehrt mit dem sogenannten Google Doodle den Archäologen und Ägyptologen Howard Carter der am 9. Mai diesen Jahres 138 Jahre alt geworden wäre.

Howard Carter wurde am 9. Mai 1874 in Kensington geboren und starb im Alter von 64 Jahren am 2. März 1939 in London. Carter wurde weltberühmt durch die Entdeckung des fast unversehrten Grabes des Tutanchamun im Tal der Könige in West-Theben/Ägypten.

Carter lernte von seinem Vater das Malen und Zeichnen und konnte wegen seiner angeschlagenen Gesundheit keine Schule besuchen, weshalb er zuhause unterrichtet werden musste. Das Zeichnen machte Howard Carter später indirekt weltberühmt.

Howard Carter beim Archaeological Survey of the Egypt Exploration Fund

Carter reiste im Jahre 1891 das erste mal nach Ägypten nachdem er sich dem Archaeological Survey of the Egypt Exploration Fund anschloss und wurde dort von Francis Llewellyn Griffith, Edouard Naville und Flinders Petrie ausgebildet. Ein Jahr später stand er Flinders Petrie bei seiner Ausgrabung bei Amarna zur Seite und fertigte Zeichnungen an. Auch in den folgenden Jahren bis 1899 arbeite Carter immer wieder auf Ausgrabungen als Zeichner.

1899 wurde Carter dann zum Chefinspektor für die Altertümer Oberägyptens im Altertümerdienst der ägyptischen Regierung ernannt, wurde dann 1904 als Oberinspektor nach Unterägypten versetzt nachdem sein Vertrag endete. Im gleichen Jahr kam es dann zu einem Zwischenfall wonach Carter entlassen. Bis 1908 verdiente Carter sein Geld als Aquarellmaler, Dolmetscher und Händler in Luxor.

Ab 1908 führte Carter dann mehrere Ausgrabungen durch unter anderem entdeckte er zusammen mit anderen Archäologen die Grabanlagen bei Dra Abu el-Naga die bis die Ptolemäische Zeit datiert werden konnten, die Gräber von Amenophis I und ein ein unbenutztes Grab von Königen Hatschepsut.

Suche nach dem nach dem Grab des Tutanchamun im Tal der Könige

Im ersten Weltkrieg, im Dezember 1917 führte Carter einige Kurzgrabungen im Tal der Könige durch und suchte nach dem Grab des Tutanchamun, allerdings waren die Ergebnisse dieser Grabungen für Carter eher enttäuschend. Er gab aber nicht auf und war sich sicher das Grab des Tutanchamun noch im Tal der Könige zu finden. Wegen der fehlenden Ergebnisse drohte Lord Carnarvon die finanziellen Mittel für weitere Grabungen im Tal der Könige komplett zu streichen, was das Ende der Suche nach dem Grab des Tutanchamun bedeutet hätte. Carter bot daraufhin an, die Grabung vollständig aus eigenen Mitteln zu finanzieren. Carnarvon, der immer noch die Grabungslizenz besaß, stimmte daraufhin der Finanzierung einer letzten Grabung im Tal der Könige zu.

Howard Carter findet das Grab des Tutanchamun

Am 1. November 1922 begannen die Arbeiten dieser letzten Grabung im Tal der Könige und damit auch die letzte Suche nach dem Grab des Tutanchamun. Am 4. November stieß man im Grabungsareal am Grab Ramses VI. dann auf eine steinerne Treppenstufe. Die gesamte Treppe war völlig mit Schutt verfüllt und wurde kurz darauf freigelegt. Hinter der Treppe kam eine vermauerte Türöffnung mit unbeschädigten Siegeln der Nekropole zum Vorschein. Lord Carnarvon traf erst am 23. November 1922 ein, bis dahin musste der Treppenaufgang wieder mit Schutt verfüllt werden. Nach dem eintreffen von Carnarvon wurde die Treppe erneut freigelegt und man fand die königlichen Siegel des Grabinhabers: Tutanchamun.

Grab wurde zuvor bereits geöffnet

Carter stellte schnell fest, dass das Grab des Tutanchamun mindestens schon zweimal zuvor in der Antike geöffnet und anschließend wieder versiegelt wurde. Nach dem öffnen der Mauer fanden Carter und seine Kollegen einen mit Schutt angefüllten Gang der bis zum 26. November geräumt wurde. Dahinter fand das Grabungsteam dann eine weitere vermauerte Tür die ebenfalls versiegelt war, hinter dieser befand sich die sogenannte „Vorkammer“ (Antechamber) zum Grab. Offiziell wurde das Grab dann am 29. November und die Grabkammer am 16. Februar 1923 geöffnet. Kurz darauf am 5. April 1923 starb Lord Carnarvon und die Grabungslizenzen gingen an seine Frau, Lady Almina Carnarvon, diese sagte Carter weiterhin die volle Unterstützung zu.

Insgesamt befanden sich in dem Grab 5398 Objekte, wobei die goldene Totenmaske des Tutanchamun wohl der bekannteste Fund ist. Der größte Teil der Funde befindet sich heute im Ägyptischen Museum in Kairo. Die Mumie Tutanchamuns, der Sarkophag und der äußere der drei Särge sind im Tal der Könige verblieben.

70 Prozent der Obejekte wurden bisher nicht untersucht

Zusammen mit Arthur C. Mace brachte Howard Carter die drei Bände umfassende Veröffentlichung „The tomb of Tut-Ankh-Amen (1923–1933)“ heraus. Bis heute steht immer noch eine vollständige Auswertung seiner Aufzeichnungen und der Karteikarten aus. Auch wurden erst etwa 30 Prozent der im Grab gefundenen Objekte durch Archäologen wissenschaftlich untersucht. Carters Karteikarten, Zeichnungen und Aufzeichnungen sind heute fast alle online einsehbar.

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten: