News vom

Insolvenzantrag von Arcandor sehr wahrscheinlich

Arcandor wird vermutlich die Insolvenz beantragen. Das Management will ihren Antrag auf staatliche Hilfen offenbar nicht nachbessern.

Hamburg/Essen. Das Management des Essener Warenhauskonzerns Arcandor will offenbar die Insolvenz beantragen. Nach Informationen von Spiegel-Online verzichtet das Unternehmen darauf, seinen Antrag auf einen staatlichen Notkredit nachzubessern.

Spiegel- Online beruft sich dabei auf Aussagen von Regierungskreisen. Demnach sollArcandor-Chef Karl-Gerhard Eick die Entscheidung bereits dem Kanzleramt bekannt gemacht haben. Die Frist für eine Nachbesserung des Konzeptes wolle Arcandor wolle verstreichen lassen. Damit stehe der Insolvenzantrag unmittelbar bevor.

Ferner hieß es, dass die Regierungskreise davon ausgehen, dass nun die Verhandlungen zwischen dem Metro-Konzern und Arcandor über eine Übernahme des Karstadt-Warenhausgeschäftes weitergeführt werden. Nachdem der Bund gestern die beantragte Rettungsbeihilfe über 437 Millionen Euro ablehnte und weitere Zugeständnisse von Banken, Vermietern und Eigentümern des Unternehmens verlangte, berät der Arcandor-Vorstand seit heute Morgen über Rettungspläne für das Unternehmen. (gr/ddp)







Ähnliche Nachrichten:








Letzte Nachrichten

Auch in den News

DFB-Pokal: FC Bayern deklassiert den HSV – Wolfsburg und Kaiserslautern ebenfalls im Halbfinale thumbnail DFB-Pokal: FC Bayern deklassiert den HSV – Wolfsburg und Kaiserslautern ebenfalls im Halbfinale

Das Halbfinale des DFB-Pokals ist komplett. Nachdem sich Borussia Dortmund bereits am Dienstag mit 1:0 bei Eintracht Frankfurt durchgesetzt hatte, zogen am Mittwoch auch der FC Bayern München, der VfL Wolfsburg und überraschend auch der 1. FC Kaiserslautern in die Runde der letzten Vier ein. Der FC Bayern hatte mit dem kriselnden Hamburger SV keine […]

Mehr Nachrichten

Snowden erhält kein Asyl in der EU thumbnail Snowden erhält kein Asyl in der EU

Weitere Schlagzeilen