News vom

Leipzig veranstaltet Feiern zur Erinnerung an die Wiedervereinigung für 900.000 Euro

Leipzig veranstaltet Feiern zur Erinnerung an die Wiedervereinigung für 900.000 Euro © dpp

Im Herbst 1989 protestierten rund 70.000 Leipziger Bürger friedlich auf dem Innenstadtring gegen die SED-Herrschaft. Der Tag gilt als entscheidend auf dem Weg zum Mauerfall am 9. November 1989 in Berlin.

Leipzig. Um diesen historischen Tag an seinem 20. Jubiläum zu würdigen, hat die Stadt Leipzig ein sogenanntes Lichtfest geplant – mit dem Fest will die Stadt an den 9. Oktober 1989 erinnern. Die damalige Route der Demonstranten in der Innenstadt von Künstlern illuminiert werden.

Diese Vorhaben werden nun offenbar weitaus teurer, als erwartet. Das Budget für die offiziellen Feiern am 9. Oktober um 250.000 Euro aufgestockt werden. Damit beläuft sich der Gesamtzuschuss der hoch verschuldeten Stadt auf 450.000 Euro.

Offenbar ist die globale Wirtschaftskrise schuld an den geringen Sponsorbeteiligungen aus der Industrie. Von der Seite aus komme weniger Geld als erwartet, so Wirtschaftsdezernent Uwe Albrecht (CDU). Das Gesamtbudget belaufe sich auf 900.000 Euro. (ag/ddp)

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten: