News vom

Paris Hilton Kokain Skandal: It-Girl auf Partys nicht unerwünscht

Paris Hilton Kokain Skandal: It-Girl auf Partys nicht unerwünscht Angeklagt: Paris Hilton muss sich am 27. Oktober wegen Drogenbesitzes vor Gericht verantworten. © Marcus Brandt/ddp

Hotel-Erbin Paris Hilton verdient einen Großteil ihres Geldes damit, sich Auftritte bei diversen Partys als Stargast bezahlen zu lassen. Doch auch wenn es keine finanzielle Belastung für die Millionen-Erbin darstellen dürfte, ist diese Einnahmequelle derzeit wohl still gelegt. Denn nach ihrem Kokain Skandal in Las Vegas will kein Nachtclubbesitzer mehr die 29-Jährige zu sich einladen.

“Angesichts der Tatsache, dass sie wegen Kokain verhaftet wurde, könnten die Leute annehmen, sie gehe in den Club, um Koks zu nehmen – und kein Club will damit in Verbindung gebracht werden”, sagte jetzt ein Nachtclubbesitzer aus Las Vegas gegenüber dem US-Magazin “People”. Und auch eine andere Quelle ließ das Magazin wissen, dass es sich derzeit kein Club erlauben würde, Paris Hilton für einen Abend zu buchen. Eigentlich hätte die 29-Jährige in diesen Tagen als Star-Gast in einem der zahlreichen Clubs der Spieler-Metropole auftreten sollen.

Somit dürfte der Ruf der 29-Jährigen nach dem Kokain Skandal ein wenig in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Paris Hilton wurde am vergangenen Freitag gemeinsam mit ihrem Freund Cy Waits (34) in dessen Geländewagen gestoppt, weil es aus dem Fahrzeug nach Marihuana roch. In der anschließenden Kontrolle fand die Polizei 0,8 Gramm Kokain in der Handtasche der 29-Jährigen. Die Hotel-Erbin wurde daraufhin kurzzeitig festgenommen.

Wie das “People”-Magazin weiter berichtet, sagte Paris Hiltom aus, die Handtasche gehöre nicht ihr, sie habe das Accessoire nur geliehen. Der Polizei soll sie versichert haben, das Päckchen Kokain für Kaugummi gehalten zu haben. Mittlerweile soll sie eingeräumt haben, dass einige Kosmetikartikel in der Tasche ihr selbst, andere wiederum einem Freund gehören würden.

Paris Hilton muss sich nun am 27. Oktober wegen Drogenbesitzes vor Gericht verantworten. Ihr drohen bis zu vier Jahre Haft. Schon 2007 musste Paris Hilton eine mehrtägige Haftstrafe im Frauengefängnis von Lynwood, Kalifornien, absitzen. Diese war ihr wegen des Verstoßes gegen Bewährungsauflagen auferlegt worden.







Ähnliche Nachrichten:








Letzte Nachrichten

Auch in den News

USA: Unternehmen schaffen überraschend viele Arbeitsplätze thumbnail USA: Unternehmen schaffen überraschend viele Arbeitsplätze

Im Juni haben die US-Unternehmen überraschend viele Arbeitsplätze geschaffen. Dabei entstanden so viele Stellen wie zuletzt Ende 2012. Die US-Unternehmen konnten im Juni so viele Arbeitsplätze schaffen wie lange nicht mehr. Wie bekannt wurde, entstanden so viele neue Stellen wie zuletzt Ende 2012. Nach Angaben des privaten Arbeitsvermittlers ADP legte die Zahl um 281.000 zu. […]

Mehr Nachrichten

Drogen-Skandal: SPD-Fraktionssprecher Michael Hartmann tritt zurück thumbnail Drogen-Skandal: SPD-Fraktionssprecher Michael Hartmann tritt zurück

Weitere Schlagzeilen