News vom

Polizei warnt vor Online-Betrug

Polizei warnt vor Online-Betrug Bild: © davidevison - Fotolia.com

So praktisch das Internet in vielerlei Hinsicht auch sein mag – es ist auf der anderen Seite auch eine Spielwiese für Gaunereien aller Art. Durch seltsame Mail-Angebote, dubiose Geschäftsbedingungen oder zweifelhafte Spiele versuchen Betrüger Internetnutzer um ihr Geld zu bringen. Nach einem Betrugsfall im mecklenburg-vorpommerschen Jarmen, bei dem ein 67-Jähriger beim Online-Banking um 5.000 Euro betrogen wurde, warnt die Polizei nun vor einer Betrugsmasche im Internet.

Medienberichten zufolge wurde der 67-Jährige beim Bedienen seines Online-Kontos darüber informiert, dass ihm fälschlicherweise 5.000 Euro von einem Mobilfunkanbieter überwiesen wurden. Wenn er diese Summe nicht sofort zurückerstatte, würde sein Computer stillgelegt werden, hieß es weiter. Daraufhin habe der Mann das Geld noch am gleichen Tag überwiesen.

Wie die Medien weiter berichten, habe sich der Betrogene am darauf folgenden Montag bei seiner Hausbank gemeldet, die ihm die Abbuchung zwar bestätigte, ihm aber auch mitteilte, dass kein entsprechender Geldeingang auf seinem Konto zu verzeichnen war. Daraufhin habe der Mann nun Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrugs.

Polizei: Immer Rücksprache mit der Hausbank halten

Laut Polizei wurden die 5.000 Euro kurz nach der Online-Überweisung in bar bei einer bayrischen Bank abgehoben. Sie weist die Bevölkerung darauf hin, dass sie keine Überweisungen in dieser Art tätigen soll, ohne mit der Hausbank gesprochen zu haben.

Internetbetrug ist mittlerweile zu einem Thema geworden, das viel öffentliche Aufmerksamkeit bekommt. In Österreich wurde beispielsweise gerade die Seite watchlist-internet.at ins Leben gerufen, auf der Verbraucher tagesaktuell Warnungen und Nachrichten zum Thema lesen können. Zudem bietet die Homepage ombudsmann.at eine kostenlose Beratung und Streitschlichtung für Online-Verbraucher an.

Vor Online-Geschäften immer Seriosität des Anbieters überprüfen

Auch in Deutschland gibt es themenspezifische Warnungen und Hinweise darauf, wie man seriöse Online-Anbieter erkennt. Gerade in der Masse von Online-Casinos befürchten potentielle Spieler, durch unseriöse Anbieter um ihr Geld gebracht zu werden. Um sich vor Anmeldung bei einem Online-Casino abzusichern, gibt es Portale wie onlinecasinobetrug.net, die die verschiedenen Anbieter auf ihre Seriosität überprüfen. Wie vielerorts beschrieben, lassen sich seriöse Anbieter vor allem daran erkennen, dass der Betreiber ein renommiertes Unternehmen ist und seine Glücksspiel-Lizenz von einer renommierten Behörde hat.

Zudem sollten die Anbieter transparente Auszahlungsbedingungen bieten und Finanztransaktionen über eine verschlüsselte Verbindung durchführen. Des Weiteren sind faire und transparente Bonusbedingungen und zertifizierte Zufallsgeneratoren und Auszahlungsquoten ein Merkmal dafür, dass es sich um einen seriösen Anbieter eines Online-Casinos handelt. Auch die Geschäftsbedingungen sollten vorher studiert werden. Nicht zuletzt sollten sich die Spieler in spe beispielsweise in Online-Foren darüber informieren, ob andere Spieler mit dem Anbieter zufrieden sind. Dann steht einem sicheren Spielvergnügen nichts mehr im Weg.

 

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:




Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Kreta – Eine Traumdestination im Wandel thumbnail Kreta – Eine Traumdestination im Wandel

Wer sich nach einem bezahlbaren Sommerurlaub umsieht, der wird spätestens seit den politischen Unruhen in der Türkei und im Norden Afrikas verstärkt im südeuropäischen Raum schauen. Eine Insel, die neben den Traumstränden Spaniens und der Südküste Frankreichs oft in Vergessenheit gerät, ist die griechische Insel Kreta. Die fünftgrößte Mittelmeerinsel lockt in den letzten Jahren immer […]

Mehr Nachrichten

Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen thumbnail Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen

Weitere Schlagzeilen