News vom

Schulausfall Kreis Segeberg: Glätte und Schnee sorgen für schulfrei

Schulausfall Kreis Segeberg: Glätte und Schnee sorgen für schulfrei Ein eingeschneites Auto. Aufgrund der Wetterlage fällt heute im Kreis Segeberg der Unterricht aus. © Philipp Guelland/ddp/dapd

Schulausfall im Kreis Segeberg: Aufgrund der Wetterlage mit Glätte und Schnee fällt heute an allen öffentlichen und allgemeinbildenden Schulen im Kreis Segeberg der Unterricht aus. Grund: Das Verkehrsunternehmen Autokraft hat auf zahlreichen Strecken seinen Betrieb einschränken beziehungsweise einstellen müssen.

Wie Autokraft schreibt, kommt es zum kompletten Ausfall der Schülerbeförderung im Bereich Wahlstedt, Rickling und Bosstedt, im Bereich Bad Segeberg, im Bereich Kaltenkirchen sowie im Bereich Leezen/ Itzstedt. Auch auf den Nebenstrecken im Kreis Segeberg sind den Angaben zufolge erhebliche Einschränkungen in Kauf zu nehmen, in Einzelfällen fahren die Busse gar nicht mehr. Auf den Hauptlinien müssen Fahrgäste mit starken Verspätungen rechnen.

NDR Online zufolge sorgt die aktuelle Wetterlage jedoch nicht nur im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg für Probleme, sondern richtet auch Chaos im Kreis Ostholstein an. Demnach fahren die Überland- und Schulbusse der Nord-Ostsee-Bahn teilweise eingeschränkt, teilweise gar nicht mehr.

Für Ostholstein und den Küstenbereich hat der Deutsche Wetterdienst am Dienstagmorgen eine Unwetterwarnung heraus gegeben. Demnach ist in den Kreisen Segeberg und Ostholstein heute mit großen Mengen Neuschnee zu rechnen. In der Küstenregion sind bei wieder auffrischendem Wind Schneeverwehungen möglich. Im gesamten Bereich müssen sich Anwohner auf Schnee und Glätte einstellen. Weitere Informationen geben die Landkreise im Internet bekannt.







Ähnliche Nachrichten:








Letzte Nachrichten

Auch in den News

Ebola-Epidemie weitet sich aus – WHO fordert Screening an Flughäfen thumbnail Ebola-Epidemie weitet sich aus – WHO fordert Screening an Flughäfen

Die seit Wochen um sich greifende Ebola-Epidemie im Westen Afrikas zieht immer weitere Kreise. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) waren alleine vom 14. bis 16. August 84 neue Todesfälle zu verzeichnen, womit das gefährliche Virus nun schon 1229 Opfer gefordert hat. Insgesamt haben sich in den Ländern Liberia, Sierra Leone, Guinea und Nigeria 2.240 Menschen […]

Mehr Nachrichten

Karstadt: Krise findet kein Ende thumbnail Karstadt: Krise findet kein Ende

Weitere Schlagzeilen