News vom

Stiftung Warentest: Riester Rente Vergleich & Test

Stiftung Warentest: Riester Rente Vergleich & Test

Bei der Riester-Rente bezuschusst der Staat die private Altersvorsorge der Sparer mit bis zu 200% (je nach Einkommen und Familiensituation) und das ganz ohne Verlustrisiko, denn der Anbieter garantiert, dass mindestens alle eingezahlten Beiträge und Zulagen zum Rentenbeginn vorliegen. Das meldet die Stiftung Warentest, die alle Sparformen der Riester-Rente einem Vergleich unterzogen hat.

Insgesamt gibt es sechs Produktvarianten der Riester-Förderung: Banksparplan, Baudarlehen, Bausparvertrag, Fondspolice, Fondssparplan und die klassische Rentenversicherung. Der Vergleich dieser Varianten hat ergeben, dass nicht jedes Modell zu jedem Anleger passt und dass nicht alle Angebote gleich gut sind.

Die Stiftung Warentest kommt zu dem Schluss, dass der Banksparplan vor allem für Leute ab Mitte 40 oder zukünftige Immobilienkäufer interessant ist, während sich der Fondssparplan für junge Leute bis Mitte 30 eignet. Alle zwischen Mitte 30 und 50 Jahren, die großen Wert auf Sicherheit legen und über ein langfristig sicheres Einkommen verfügen, wird die klassische Rentenversicherung empfohlen. Für alle, sich jetzt eine Immobilie kaufen und diese selbst nutzen wollen, ist ein Baudarlehen zu empfehlen, für alle, die später den Kauf einer Immobilie planen dagegen eher ein Bausparvertrag. Nur die Fondspolice ist nur für wenige Sparer interessant.

Bei der Auswahl der Riester-Rente sollte immer die individuelle Situation, die Wünsche des Sparers und dessen Pläne berücksichtigt werden. Mit einem entsprechenden günstigen Tarif ist die Riester-Förderung vielen anderen Geldanlagen weit überlegen, so die Stiftung Warentest.

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten: