News vom

Tornesch: Regional- Zug kollidiert mit Bagger

Tornesch: Regional- Zug kollidiert mit Bagger

Vier Verletzte in Tornesch

Am Sonntag ist ein Regionalexpresszug der Deutschen Bahn im schleswig-holsteinischen Tornesch (Kreis Pinneberg) mit einem Bagger kollidiert. Vier Menschen wurden dabei leicht verletzt, wie ein Bundespolizei-Sprecher auf ddp-Anfrageerklärte . Die Ursache für den Unfall ist bislang noch unklar.

Der Unfall hat sich nach Angaben einer Bahnsprecherin gegen 9.15 Uhr ereignet, als der Regionalexpress 21011 auf seiner Fahrt von Kiel nach Hamburg den Bahnhof in Tornesch nach planmäßigem Zwischenhalt wieder verließ. Kurz nach dem Verlassen der Station ist der Zug mit einem sogenannten Zwei-Wege-Bagger zusammengestoßen, der nach Angaben der Sprecherin mit Spezialräder sowohl auf der Straße als auch auf Schienen fahren kann. Meldungen, wonach die Besatzung des Baggers im letzten Moment von Fahrzeug abgesprungen ist und der Führer des Zuges sich nach Einleitung einer Schnellbremsung nach hinten in die Waggons retten konnte, wollten beide Sprecher mit Verweis auf laufende Ermittlungen nicht bestätigen.

Zum Unfallzeitpunkt waren laut Bundespolizei etwa 400 Reisende in dem Regionalexpress. Sie sind in die Grundschule Tornesch gebracht worden und wurden dort vorübergehend betreut, bevor die Bahn sie an ihre Reiseziele gebracht hat.

Im Nahbereich zwischen Pinneberg und Elmshorn musste zeitweise ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Ab 11.30 Uhr war ein Gleis wieder für den Verkehr zwischen Hamburg und dem Norden wieder freigegeben. Auf den Strecken nach Kiel, Westerland auf Sylt und Flensburg kam es zu Verspätungen, sagte die Bahnsprecherin.

Gegen 13.00 Uhr war ein Hilfszug der Deutschen Bahn am Unfallort eingetroffen, um die ineinander verkeilten Unfallfahrzeuge zu trennen und den Regionalzug in die Werkstatt zu schleppen. Wann die Strecke wieder komplett für den zweigleisigen Verkehr freigegeben werden kann, war noch nicht klar. (fm/ddp)

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten: