News vom

Tour de France 2009: Astarloza gewinnt 16.Etappe

Radrennen2 - Pixelio F

Das Rennen um Etappe 16 wurde von einen schweren Sturz des Deutschen Jens Voigt überschattet, mehr dazu hier. Den Etappensieg konnte der Spanier Mikel Astarloza für sich entscheiden.

Die 16. Etappe führt auf einer 159 Kilometer langen Strecke von Martigny nach Bourg-Saint-Maurice. Gleich vom Start an führte der Weg steil hinauf zum Großen Berg Sankt Bernhard, mit 2473 Metern Höhe das Dach der diesjährigen Tour.

Der Bergtrikotträger Franco Pellizotti aus Italien und der Russe Wladimir Karpez setzten sich vom Hauptfeld ab, eine große Gruppe um Jens Voigt und Milram-Fahrer Peter Velits nahm die Verfolgung auf. Im Hauptfeld wurde das geschehen vom Team Astana bestimmt.

Der siebenmalige Tour de France Gewinner Lance Armstrong hielt sein Versprechen gegenüber Contador. Armstrong spielte wie angekündigt den Schattenmann des Spaniers. Zum Ende der Etappe, auf der fast 40 Kilometer langen Abfahrt, wurden die beiden Ausreißer (Karpez und Pellizotti) von den 16 Verfolgern gestellt.

In der genannten Abfahrt dann der Sturz von Jens Voigt, bei den er sich einen Jochbeinbruch zuzog. Alle Details zu dem Unfall von Voigt finden sie hier.

Am Ende gewann diese Etappe der Spanier Mikel Astarloza vom Team Euskaltel-Euskadi vor dem Franzosen Sandy Casar. In der Gesamtwertung gab es nach dieser Etappe keine Veränderungen. Bester deutscher auf der 16 Etappe, war Andreas Klöden der auf den 14. Rang landete.

16.Etappe Endergebnis – Rang 1 bis 10:
1.Mikel Astarloza (EUS)
2.Sandy Casar (FDJ)
3.Pierrick Fédrigo (BBO)
4.Nicolas Roche (ALM)
5.Juergen Van den Broeck (SIL)
6.Amaél Moinard (COF)
7.Franco Pellizotti ((LIQ)
8.Stéphane Goubert (ALM)
9.Christophe Moreau (AGR)
10.Alberto Contador Velasco (AST)
(dtn/fr)







Ähnliche Nachrichten:








Letzte Nachrichten

Auch in den News

Liberia: Ebola-Epidemie breitet sich weiter aus thumbnail Liberia: Ebola-Epidemie breitet sich weiter aus

In Afrika breitet sich die Ebola-Epidemie weiter aus. Nun setzt die Armee in Liberia die Ebola-Quarantäne zusehends durch den Einsatz scharfer Munition durch. Die Ebola-Epidemie breitet sich in Afrika weiter aus. Wie nun bekannt wurde, wird die Armee in Liberia die verhängte Ebola-Quarantäne zusehends mit scharfer Munition durchsetzen. Mit scharfer Munition und Tränengas konnten die […]

Mehr Nachrichten

Weltkriegsbombe reist Krater in A3 – Bis zu 20 Kilometer Stau thumbnail Weltkriegsbombe reist Krater in A3 – Bis zu 20 Kilometer Stau

Weitere Schlagzeilen