News vom

Ypsilanti-Wahl: SPD weist Berichte über Handyfotos zurück

Die SPD wies Medienberichte zurück, wonach die Stimmabgabe für Parteichefin Andrea Ypsilanti bei deren Wahl zur Ministerpräsidentin per Handyfoto belegt werden sollte. Die Meldungen entbehrten «jeder Substanz», machte der hessische SPD-Generalsekretär Norbert Schmitt am Montag in Wiesbaden deutlich. Vielmehr hätten wohl einige SPD-Abgeordnete vor der geplanten Wahl am 4. November von sich aus in Erwägung gezogen, mittels Fotohandy in der Wahlkabine eine Stimmabgabe für Ypsilanti zu dokumentieren.

Ein entsprechender Bericht am 3. November im «Spiegel» habe die SPD-Fraktionsführung seinerzeit «alarmiert». Sollte es solche Überlegungen bei einzelnen Abgeordneten gegeben haben, so seien sie «weder von der Fraktionsführung angeregt noch gebilligt worden», betonte Schmitt.

Auch der Vorwurf, dass es bei der Nominierung der Spitzenkandidatur am 2. Dezember 2006 in Rotenburg zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei, treffe nicht zu. Das Wahlergebnis, bei dem Ypsilanti sich in der zweiten Abstimmung gegen ihren Widersacher Jürgen Walter mit 175 zu 165 Stimmen durchsezten konnte, sei ordnungsgemäß zustande gekommen, so Schmitt weiter. (ddp/fm)

Anzeige:




Ähnliche Nachrichten:

    keine ähnlichen Beiträge gefunden



Anzeige

Rost entfernen leicht gemacht


Letzte Nachrichten

Auch in den News

Kreta – Eine Traumdestination im Wandel thumbnail Kreta – Eine Traumdestination im Wandel

Wer sich nach einem bezahlbaren Sommerurlaub umsieht, der wird spätestens seit den politischen Unruhen in der Türkei und im Norden Afrikas verstärkt im südeuropäischen Raum schauen. Eine Insel, die neben den Traumstränden Spaniens und der Südküste Frankreichs oft in Vergessenheit gerät, ist die griechische Insel Kreta. Die fünftgrößte Mittelmeerinsel lockt in den letzten Jahren immer […]

Mehr Nachrichten

Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen thumbnail Warum immer mehr Raucher zur E-Zigarette greifen

Weitere Schlagzeilen